• Auch bei Rindern wird beim Voraudit der Platzbedarf überprüft

  • Aus Saugferkel werden wüchsige Mastschweine

  • Auch bei uns hat Herr Munz die QS Haltungsbedingungen überprüft

  • Keine schweren Verletzungen durch Rangkämfe.Auch der Platzbedarf wird beim Voraudit genau überprüft.

  • Beim Voraudit wird auch auf die Hygiene geachtet

  • Maststall mit Freilauf

  • Mir gehts gut

  • Auch in meinem Stall war Herr Munz zum Voraudit

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

Schweinepost

Für unsere Kunden erscheint vierteljährlich die „Schweinepost“. Hier fassen wir für Sie wichtige gesetzliche Änderungen oder neue Richtlinien zusammen.

Schweinepost 02/22

QS

  • Revision der QS-Einzelfuttermittel: Sojapresswasser ist als Einzelfuttermittel zugelassen. 
  • Mit den Auditindices können Tierhalter ihre Leistungen gegenüber dem Veterinäramt  Diese Information werden von den Veterinärämtern bei der Planung der risikoorientierten Kontrollen herangezogen. Mit dem Einverständnis des Tierhalters kann der Bündler den Betrieb für das Veterinäramt freischalten

Rinderbetriebe

Ab 1.1.2022 müssen alle Schlachtbetriebe die Befunddaten in der QS Datenbank melden. Für den Rinderbetrieb bedeutet dies keinerlei Aufwand. Dadurch wird ein Monitoring entstehen wie wir es von den Schweinen kennen.
Ich halte die Rinderbetriebe auf dem Laufenden.
Bitte teilen Sie uns mit, wenn sich die Tierzahlen, VVO oder Betriebsname ändert.
Bei einem Audit kann ein KO vergeben werden, wenn die Teilnahme und Vollmachterklärung (Bündlervertrag) nicht angepasst ist                

Antibiotikamonitoring

Neuigkeiten im Antibiotikamonitoring

  • Die 17. Novelle des Arzneimittelgesetzes ist im November in Kraft getreten.
    Die Angabe des Anwendungs- oder Abgabedatums im Arzneimittelbeleg in der Hit Datenbank ist Pflicht. Tierhalter die in der HIT Datenbank im Feld meldeberechtigter Dritter die QS Nummer 05 314 0000 628 eingetragen haben, erfüllen bereits die Anforderungen.
  • Die Abgabe der Nullmeldung in der HIT Datenbank ist ebenfalls verpflichtend. Auch diese Meldung wird von QS an HIT übertragen, sofern QS vom Betriebsleiter dazu ermächtigt ist.
  • Nullmeldung für Rinderhaltende Betriebe, können wie bei schweinehaltenden Betrieben, sowohl der Landwirt als auch der Bündler oder der Tierarzt durchführen. Im Unterschied zu den Schweinen muss der Rinderhaltende Betrieb die HIT-Nutzungsart (Mast bis 8 Monate oder Mast ab 8 Monate) in der Antibiotika Datenbank auswählen.

Gutfleisch/Edeka

Wer zum Programm „Hof-Glück“ von Edeka Info benötigt darf mich gerne anrufen. 0171 7738469

Tierwohl 

Mail Bevision

kein Fake aber auch nicht unbedingt notwendig

Von der Clieringstelle haben Sie am Mittwoch den 26.1.22 eine Nachricht bekommen.
In dieser Nachricht wurden Sie vom Bevision-System begrüßt und Ihnen mitgeteilt, dass ein Account für Sie angelegt wurde.
Mit diesem Account können Sie, bevor Sie die Kontoauszüge der ITW bekommen, die Tierbuchungen (abgesetzte und verkaufte Ferkel) für Ihren Betrieb verfolgen.
Natürlich sind auch die Buchungen für die Masttiere, eingestellt vom Schlachthof, sichtbar. Die Anzahl und den Betrag für die Mastschweine sollten Sie aber bei jeder Abrechnung bzw. Lieferung kontrollieren.
Sobald Sie die Kontoauszüge bekommen und diese geprüft haben, können Sie auch bei mir anrufen um Fragen zu klären.

Sie können dieses System nützen ist aber nicht unbedingt erforderlich.

  • Am 26.1.22 wurden die Kontoauszüge von der ITW versendet. Bitte überprüfen!
  • Bitte abgesetzte und verkaufte (aus dem Flatdeck ausgestallte) Ferkel melden
  • Achten Sie bitte darauf, dass Sie in 2022 eine Fortbildung

In den nächsten Wochen werden viele Veranstaltungen (vor allem online) angeboten. In 2021 haben leider einige Landwirte die Härte von ITW spüren müssen und sind wegen fehlender Fortbildung ins KO gegangen

Fragen Sie auf jeden Fall, ob eine Bestätigung als Fortbildung für die Initiative Tierwohl ausgestellt werden kann.

Es kamen viele Fragen zu den Kriterien ITW 

Diese habe ich, nochmals aber dieses Mal in Kurzform, in Anhang gesellt                    

Bei ITW zusätzlich Raufutter zu dem organischem Beschäftigungsmaterial (Neu1 zu 12 nicht wie bisher 1 zu 20) gilt für FAZ, Wartehaltung und Mast

Benötigen Sie Hilfe oder haben Sie Fragen, dann melden Sie sich bitte unter  

                     01717738469 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!                                            

Viele Grüße
Hans-Günter Munz und Team

Schweinepost 02/21

QS

Änderungen der TierSchNutztV

  • Inkrafttreten der Verordnung sollte Ende Januar 2021erfolgen. Diese ist heute in Kraft getreten
    Die Veröffentlichung ist im Bundesgesetzblatt erschienen
    Die Ausführungshinweise werden zurzeit unter den Ländern diskutiert. 
  • Da Sägemehl vom Gesetzgeber als eine Möglichkeit des Beschäftigungsmaterial vorgeschlagen wurde, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Weichholz als Beschäftigungsmaterial anerkannt wird, groß.
  • Nach Inkrafttreten der Verordnung wird von QS eine Zwischenrevision durchgeführt und die Leitfäden angepasst

Per Mail wurde die Checkliste Eigenkontrolle 2021 „Kurzcheckliste“ an Sie versendet.
Auch die Revisionen wurden an Sie versendet. 
In dem Rundschreiben Revision 2021 sind einige Punkte aufgeführt, welche sich nicht verändert haben. Es ist aber möglich, dass in den Audits gerade diesen Punkten der Auditor etwas mehr Augenmerk schenkt.

  • Es war schon bei den letzten Audits zu beobachten, dass die Stammdaten, die Betriebsskizzen und die Teilnahme- und Vollmachtserklärungen sehr genau geprüft wurden.
    Bitte ändern Sie im gegebenen Falle die Teilnahme- und Vollmachtserklärung ab und senden Sie mir diese.
    Machen Sie in Ihrer Betriebsskizze genaue Angaben. Wie z.B. Kadaverplatz, Futterlager und Nutzung der Abteile (Mast, Wartebereich ect.)
  • Die Chargennummern müssen aufbewahrt werden. Lieferschein Sackanhänger, Sack (erster und letzter Sackanhänger je Palette)
  • Abgabe Belege werden sehr genau geprüft. Abgegebene und verordnete Menge bzw. Tierart und Tierzahlen müssen übereinstimmen. (Metacam, Isofloran)

Antibiotika-Salmonellenmonitoring

 Die Rundbriefe wurden in den letzten Tagen per Mai versendet. Beziehungsweise in die Datenbank gestellt. 

Immer wieder muss ich leider feststellen, dass der Link im Mail nicht funktioniert. Gehen Sie über folgenden Weg in die Datenbank.

  • www.q-s.de/softwaredatenbank
  • Nutzername beginnend mit 4 und Passwort
  • Unter Antibiotika- / Salmonellenmonitoring,
  • Berichte und Dateien, 
  • Posteingang, können Sie den jeweiligen Brief herunterladen.
  • Sollten sich Ihre Daten,Tierzahlen oder der zu betreuende Tierarzt geändert haben, informieren Sie mich bitte.
  • Verkaufen Sie nicht regelmäßig an einen der größeren Schlachthöfe, sondern an Metzger, kleinere Schlachthöfe oder ins Ausland, dann bitte überprüfen Sie mindestens monatlich die Salmonelleneinträge in der Datenbank auf das Erreichen des Probensolls und die Entwicklung der positiven Proben,
  • Fehlt nur eine Probe zum erfüllen des Probensolls, ist der Betrieb zwar nicht gesperrt aber ohne Kategorie. 
  • liegen zwischen zwei Beprobungen mehr als 6 Monate, entsteht eine Beprobungslücke, die ebenfalls zu keiner Kategorisierung führt.
  • In den meisten Schlachthöfen werden in beiden Fällen 2-4ct je kg abgezogen.
  • Deshalb empfehle ich, wenn es irgendwie geht regelmäßig, das heißt jeden Monat zu beproben und immer auf das Probensoll achten.

Tierwohl 

  • Start der dritten Registrierungsphase hat am 1.2.21 begonnen und endet zunächst am 27.02.21
  • Ferkelaufzüchter können sich jetzt, Sauenhalter kontiunierlich anmelden. 

Formulare bekommen Sie unter https://iniatiive-tierwohl.de/tierhalter/downloads-ab-2021 oder natürlich von mir.01717738469

  • Zu beachten ist, dass die Sauenhaltung und die Ferkelaufzucht angemeldet sein muss.
  • Erst wenn der Sauenhalter und der Ferkelaufzüchter mit einem bestandenen Audit registriert ist, ist der Ferkelaufzüchter Entgelt berechtigt.
  • Kriterien sind in einem separaten Schreiben
  • Der früheste Umsetzungszeitpunkt der Ferkelaufzüchter ist auf den 1.April festgelegt.
  • Einmalzahlung für Tierhalter: wird in Höhe von 3000.Euroan Schweinehalter je Produktionsart und VV0 im Folgemonat nach bestandenem Programmaudit für die Programmphase 2021-2023 geplant. Eine weitere Bedingung ist die erfolgreiche Absolvierung des Bestätigungsaudits.
  • Fortbildung Jeder Tierhalter muss vor dem Erstaudit und dann einmal in jedem folgenden Kalenderjahr an einer Fortbildung teilnehmen. Betriebe, die ihr Programmaudit vor dem 30. Juni 2021 absolvieren, müssen noch keine Fortbildung zum Programmaudit nachweisen. Es reicht, wenn die Fortbildung im Kalenderjahr 2021 durchgeführt und dann im nächsten Bestätigungsaudit überprüft wird. Fortbildungen, die zum Auditzeitpunkt maximal 1 Jahr (= 365 Tage) zurückliegen, können im ersten Programmaudit anerkannt werden.
  • Der Inhalt muss einen direkten Bezug zu Tierschutz und Tierwohl haben. Hierzu können Themen zu Management, Haltung, Tiergesundheit, Fütterung und Klimaführung in Bezug auf Tierschutz und Tierwohl herangezogen werden. Hierzu zählen z.B.:
  • Fachveranstaltungen▪ E-Learning, Webinare ▪ Speziell mit dem Fachberater oder Tierarzt vereinbarte Fortbildungen ▪ Arbeitskreise
  • Mögliche Inhalte für die Fortbildungsveranstaltungen sind z.B.: Tierschutzgerechte Nottötung ▪ Erkennen und Deuten von Tiersignalen ▪ Durchführung der Tierbeobachtung ▪ Umgang mit kranken und verletzten Tieren ▪ Beurteilung zur Transport- und Schlachtfähigkeit von Schweinen ▪ Schwanzbeißen, Prävention und Maßnahmen beim Auftreten ▪ Einsatz von Raufutter ▪ Verbesserung des Hygiene-Managements ▪ Buchtenstrukturierung ▪ Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration.
  • Nicht berücksichtigt werden▪ Beratungen zur Betriebsentwicklung (z. B. betriebswirtschaftliche Beratung oder Bauberatung) ▪ Stalldurchgänge im Rahmen der Beratung, sofern sie nicht ausdrücklich als Fortbildungsmaßnahme organisiert sind ▪ Stalldurchgänge im Zusammenhang mit der tierärztlichen Bestandskontrolle, sofern sie nicht ausdrücklich als Fortbildungsmaßnahme organisiert sind ▪ Stallklima- oder Tränkwasserchecks ▪ Interne Schulungen für Mitarbeiter des Betriebs ▪ Besuch von Messen oder Ausstellungen ▪ Abonnement von Fachzeitschriften ▪ Mitgliedschaft in Erzeuger-/Beratungsringen ▪ Fortbildungen, die keinen Bezug zum eigenen Produktionszweig haben (z. B. Fortbildung zur Fütterung in Vor- und Endmast in einem (Ferkelaufzuchtbetrieb)

 

Zurzeit werden unter anderen folgenden Fortbildungen angeboten:

  • Initiative Tierwohl online Seminar 16.03.21 9:30 / 31.03.21 13:00
    Viehzentrale Südwest GmbH Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gutfleisch

  • Gutfleischlieferanten können einen Dreiecksvertrag mit Händler und der Edeka Südwest GmbH unterzeichnen. Bei sehr niedrigen Notierungen ist diese Stützung des Preises (seit September 2020), plus die bekannten Boni (5ct/kg+3,5€+5,28€je Schwein), ein Baustein für Mäster und Ferkelerzeuger zum Überleben.
  • Klarstellung: Im Gutfleischprogramm sind die Ebermast, Improvac und die Kastration unter Vollnarkose,  Isofloran und durch Injektion (keine Lokalanästhesie), erlaubt. Nur diese vier Verfahren werden von der Edeka Südwest GmbH anerkannt und von den Auditoren geprüft. Eine Abweichung wird mit einem KObewertet.Im Tierwohl Programm 3.0 wird in der Mast Raufutter, aber das zusätzliche organische Beschäftigungsmaterial nicht mehr gefordert.
    Im Gutfleischprogramm ist außer den Tierwohl Kriterien das organische Beschäftigungsmaterial (Holz) nicht nur in der Mast, sondern in der gesamten Produktion Pflicht.
    Im Gutfleischprogamm, muss eine Wasserprobe nicht nur in der Mast, sondern auch in der Sauenhaltung und Ferkelaufzucht gezogen werden.
    Im Gutfleischprogramm ist nur in der Mast eine ITW Teilnahme gefordert, aber nicht in der Ferkelaufzucht und in der Sauenhaltung 
  • Von den verschiedenen Schlachthöfen gibt es zurzeit viele verschiedene Programme und Vertragsangebote.
    Deshalb macht es Sinn sich zu informieren und die Angebote zu prüfen.

Benötigen Sie Hilfe oder haben Sie Fragen, dann melden Sie sich bitte unter  01717738469 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Viele Grüße
Hans-Günter Munz und Team